Schlagwörter

, , , , , , ,

024 Damals in Marienbad, weißt Du noch? 019

Wo Goethes Herz mal wieder brach und Franz K. neben Felice lag und doch nicht einschlafen konnte.
Sag mal, weißt Du das nicht mehr?
Karlsbad, Franzensbad und Marienbad. Westböhmisches Bäderdreieck. Aber Marienbad die jüngste der drei Schwestern, 1808. (Die Jüngsten sind immer blond und zart und dann auch noch die Klügsten. Fand ich immer ungerecht.)

„Zentraleuropäischer Treffpunkt von Dichtern, Denkern und Leuten von Welt“

War nur eine Frage der Zeit, dass wir nach Marienbad kommen.

Beim Umsteigen: das ist aber nicht Marienbad.
Hey, nicht mit uns. Das ist bestenfalls  Lucy und der Schrecken der Straße mit den Knetmännchen. Pan Tau in einer Mietskaserne. Die Märchenbraut im 10. Stock.
Aber nicht Marienbad, wirklich nicht. 405

Gegenwart, Vergangenheit und Fantasie. Grand Hotels, Dekadenz, Eleganz.

So muss das sein. Aufsehenerregend und ganz einfach fantastisch.

Ich weiß nämlich zufällig haargenau, wie Marienbad ist:

Schärpen der Damen um Wespentaillen geschnürt, italienische Strohhüte in zartgelb, Zylinder aus hellblauem Bast. Spazierstöcke, petrolgrüne Damastwesten, Sonnenschirme aus chinesischer Seide mit Blüten und goldenen Vögeln.
Vornehme Blässe und echte Spitze.
Zigarettenetuis aus Silber.
Gehröcke. Korsetts.
Herr Ober, bitte eine Runde Korsetts für die Damen! Sanduhr-Figur ist angesagt. (Da schreit die Riechsalzindustrie Hurra! Für eine Taille von 45 cm nimmt man eine gelegentliche Ohnmacht in Kauf.)

Und dann war es plötzlich richtig.
So, wie es sein soll.

„Aus dem Böhmerwald gerodet“. 558459 Nur Wald und Wald und Wald und – die neue alte Welt. 407408 410
„Versunkene Epoche, habsburgische Monarchie, Könige und Kaiser, Chopin und Wagner, Nietzsche, Freud und Schnitzler.“
Und wir zwei halt. 450

Und das kann nicht sein und das wird nicht sein.
Das wird nur Erinnerung sein. Nostalgie. Alte Bilder.
Doch dann ist die Architektur wie ein Zauberstab, der beschwört, dass wir lachen und staunen und nicht fassen können, dass es das wirklich geben kann. 498496 417   499447   566556 582 546

Wo die europäische Prominenz vor dem 2. Weltkrieg promenierte und Wasser trank, Oblaten knabberte.
Hauchdünne fade Waffeln mit krümeligem Nutella, warm werden sie nur hier serviert, erst seit 1856.
(San trotzdem fad.)
Aber Essen und Trinken, weißt Du noch? 505506523 Goethe, damals in Marienbad.
Verliebt in eine 19-Jährige, mit 74. Kommt immer wieder vor, so was.
Die Liebe bleibt unerwidert. Kommt immer wieder vor, so was.
Der Goethe.
Hat bestimmt auch ordentlich geliebt und geweint in seinem Leben. 577

Weißt Du noch, wie Du mit den Zähnen geknirscht hast, weil uns der Indianer die rauschenden Taftröcke vermurkst hat? 507

Lieber gschwind dahin gehen, wo sie von jeher schieben und drängeln. Damals wie heute. 584 483

Wasser trinken! Hoho! 40 Quellen hat die Stadt, alle zwischen 7 und 10 Grad. Das is´ ja mal ordentlich, sagt man anerkennend, obwohl man keine Ahnung hat. Ja ja, die „kalten Säuerlinge“, sinniert der Heilquellenklugscheißer.   530525

Wir werden Profis, werden zu „Bäh, ja, pfuideifi, die Kreuzquelle, ja nie im Leben nu amoia!„.
(Die Kreuzquelle der alte Pechvogel. Hatte nie das Zeug zur jüngsten Schwester. Einfach zu viel Glaubersalz. Das Leben ist ungerecht.) 534536   Der Fachmann, er empfiehlt die magenmilde Variante.
„Die Dings, die Rudolfquelle. Die bringt´s, I moan, I gschbia scho wos.“ 535

Dann wieder den freundlichen Dingen lauschen, die den gedopten Indianer übertönen.
Der singende Brunnen.
Aus mehr als 250 Düsen spritzt das Wasser fröhlich im Zweistunden-Takt zu Verdi, Mozart, Dvorak und den üblichen Verdächtigen.
Weißt Du noch.
Wie aufregend, als es dann endlich losging. Ein bisschen wie Weihnachten.
Als wir zwei Stunden später wieder da waren, war es nicht mehr ganz so schön. Und am nächsten Tag sind wir gar nicht mehr stehen geblieben.

Man gewöhnt sich so schnell.
Ein bisschen wie Weihnachten.
Trotzdem schön.

513493

Wir haben uns so verdammt jung gefühlt. Alles, was es braucht, ist eine alte Stadt mit alten Leuten drin. Wir freuen uns, weil der Indianer die Verstärker,  mit denen er die Kolonaden beschallt, ausstecken muss.
Jetzt ist nämlich Kurkonzert.
Alle Macht der Klassik.
Da hat er keine Chance, der Winnetou.

522521544

Weißt Du noch, das Haus vom Nachbar, dem Graf Dracula?482 426

Wie Hanni und Nanni haben wir uns auf sein Anwesen geschlichen. Nur mal schauen. Sind kreischend davongelaufen, als ein Hund gebellt hat, weißt Du noch? Jung? Grundzustand, altersunabhängig.

Der Garten der singenden Bäume,
der Pool durch das Fenster,
die Langstrumpf-Villa.
468 476474560

Abends, das Nachtleben in Marienbad.

Im Internet stand unter der Rubrik „Nachtleben“: nichts.
Ehrlich wahr, da stand die Überschrift „Nachtleben“, gleich unter „Heilungschancen“ und „Stützstrümpfe“, aber unter Nachtleben: nüschd.

586430

Die Stadt ist das Abendprogramm.
Das sanfte Licht, die Dämmerung.
Die Stadt gehört denen, die nicht um 19 Uhr im Bett liegen.
Das sind nicht viele, mein Freund.

Wir gehen ein bisschen spazieren und trinken Cocktails an der Hotelbar.

Wie schockiert sie war, als wer um 20 Uhr eine Pina Colada bestellt. (Dass überhaupt jemand Pina Colada bestellt.)
Bleibe ich knallhart, das steht in der Karte.
Dann fallen wir vor Begeisterung fast vom Stuhl: eine wunderschöne halbe Ananas, gefüllt mit cremiger Köstlichkeit, das hatte Stil.
Wie bescheiden sie es auf den Tisch gestellt hat.
Und wir mit Ah! und Oh!.
(Ist das nicht ungerecht, wenn man so etwas nicht öfter servieren kann? Wenn man es so gut kann, meine ich. Mit dem öfter bestellten Tee löst man doch keine Laola-Wellen aus.)

491

Marienbad ist aus der Zeit gefallen.

Es nimmt Dich in die zarten Arme and wirbelt mit Dir im Kreis.
Es wispert ganz nah an Deinem Ohr von Träumen längst vergangener Tage und reicht Dir die behandschuhten Finger zum Abschied.

Dann verlässt Du es und es bleibt genau da stehen, wo es die ganze Zeit gewesen ist.
Wo es unverändert weiter strahlen wird.
Du wirst Dich verändern, die falschen Frisuren tragen, altern, Falten bekommen, Marienbad nie.
Bisschen gruselig auch.
Vielleicht betritt man eine Zeitkapselzone, wenn man an dem Lucy-der-Schrecken-der-Straße-Bahnhof umsteigt?
Denkbar.
Da war irgendwie so was in der Luft.
Beweisen Sie mir erst mal das Gegenteil.

Die Farben, die Geräusche, die Gerüche.
Marienbad ist „begehbare“ Erinnerung.
Die Suche nach der verlorenen Zeit.
Die Fata Morgana Marienbad.
So bunt, so elegant, so köstlich.
561

Weißt Du noch?

Advertisements