Schlagwörter

,

Weil Sie aus Ohio ist, übersetzt ich´s lieber, damit Sie´s auch versteht:

Run, Katie run!

Katie Holmes hat die Scheidung eingereicht. 

O.k., das wird mein Leben nicht verändern. Aber ich irgendwie doch ein bisschen, weil ich mich zum ersten Mal mit Scientology beschäftigt habe.

Mein lieber Herr Gesangsverein.

Was ich an einem Nachmittag erfahren habe:

Scientology strebt nach Macht. Das Entscheidende ist: nicht nur Macht nach innen, sondern vor allem Macht nach außen. Es geht darum Mitglieder in hohe Regierungsstellen einzuschleusen, mit dem Ziel ganze Staaten zu kontrollieren. (Ja, man lacht, „die Weltherrschaft“. Aber. genau. das. ist. es.)

Scientology hat sehr viel Geld und einen eigenen Geheimdienst, OSA.

Es gibt ein festes Reglement wie mit Abtrünnigen und bekennenden Scientology Kritikern umzugehen ist.  Gerichtsprozesse (wobei es nie ums Gewinnen geht, es geht um Zermürbung), Beschattungen, Rufmord, Einweisungen in Nervenheilanstalten, alles genau festgelegt im Programm.

Was genau ist der Anreiz für einen Menschen Scientology beizutreten?

„Frei werden“

Also das ist ja jetzt nichts Neues. Das hat es immer gegeben, Menschen, die sich freiwillig in Abhängigkeit von anderen Menschen und Gruppierungen begeben, mit dem Ziel inneres Seelenheil zu erlangen.

Aber der Spaß hat ein End, wenn andere Menschen bedroht und mit System fertiggemacht werden. (Nennt mich ein altmodisches Mädchen, aber so sehe ich das.)

Sekte ist irgendwie ein nicht passender, viel zu harmloser Begriff.

Der christliche Glaube galt anfangs für den Mehrheitsglauben auch als Sekte. Eine Glaubensrichtung, belächelt von der Mehrheit.

Das System Scientology erinnert doch vielmehr an irgendetwas Unangenehmes mit stark mafiöser Grundstruktur.

Blöd sind sie nicht. Imagedenker. Es ist eines der Hauptziele Prominente anzuwerben, die dann auch besonders gepampert werden.

Wenn man sieht, dass halb Hollywood mittlerweile Scientology angehört, wird einem ganz anders. Witzige Leute. Kluge Leute. Will Smith, Leah Remini.  (Ich glaube in Deutschland ist der einzige „prominente“ Scientologe Franz Rampelmann, der Olaf Kling, aus der Lindenstrasse.)

Ich habe gelesen, daß Hillary Clinton für Scientology Organisationen wirbt und Gatte Bill Artikel in der Scientology Zeitschrift „Freiheit“ veröffentlicht. (Die Steuerbefreiung erreichte Scientology unter seiner Regierung.)

Scientology nutzt den Rahmen, den man ihnen als Religionsgemeinschaft gewährt um mit kaum vorstellbarer Brutalität gegen die vorzugehen, die gegen sie sind. Scientology ist das Gegenteil von tolerant. Und sie nutzen die Toleranz der Gesellschaft, um das Maximale rauszuholen, was einer Religionsgemeinschaft zusteht, Steuer- und Religionsfreiheit.

Und sie wachsen stetig. Es erinnert mich an einen Film aus den 80-igern, „Sie leben“. Aliens unterwandern die Gesellschaft, wurden bereits überall in wichtige Positionen eingeschleust, nur wir können sie nicht sehen. Und das ist ihre Chance.

Interessanter Einblick in Scientology Praktiken:

die BBC Reportage „Scientolgy & me“

(Da sollten wir jetzt mal ein Auge auf die Katti haben. Wo sie doch mein Promi-Klon ist.)

MyHeritage: Celebrity Collagewww genealogieStammbaum download

Advertisements